Sonntag, der Name ist Programm. (17)

Heute habe ich mir frei genommen. Während ich also nach Duingen spaziere, habe ich Zeit, mir die Umgebung anzusehen. Zeit für Katzen:

Zeit für Traktoren:

Für Elektroautos der Post.

Stern, Ringe oder Pferde sucht man hier vergebens:

Ich habe Zeit für kleine Pausen.

Denn die Sonne brennt heute erbarmungslos:

Ich bin sehr, sehr froh darüber, dass ich dank Ramona nun auch Sonnencreme im Gepäck habe.

Der Weg ist lang und steinig. Ich höre Musik um mein eigenes Schnaufen nicht hören zu müssen. Denn die Anstiege haben’s ins sich – mit 14 kg auf dem Rücken.

Während ich so vor mir her laufe, stelle ich fest, dass über nichts nachzudenken ziemlich anstrengend sein kann. Kilometerlang erstrecken sich gerade Wege durchs Weserbergland:

Das Wasser geht mir gerade aus. Noch 3 km bis zum Ziel. Ohne Wasser bei knalliger Hitze.

Nach dem letzten Anstieg habe ich 23 Kilometer erledigt und bin mehr als geschafft. Nach dem Essen falle ich ins Bett. Heute geht um 21 Uhr für mich der Tag zu Ende.

Herzliche Grüße aus Duingen

Marian

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.